➤ Vorgänger des Wolf

Autor Thema: Tunesien Serien Iltis?  (Gelesen 4413 mal)

Offline bullijockel

  • Iltisfahrer
  • *
  • Beiträge: 15
Tunesien Serien Iltis?
« am: 07. Januar 2021, 16:07 »
Hallo Zusammen
Wir planen evtl. mit dem Iltis im Januar 2022 nach Tunesien zu fahren.Wir werden dort überwiegend Schotter und auch etwas Sanddünen fahren. Würdet ihr am Iltis was ändern, oder einfach mit Serie losfahren?
Freue mich auf Ideen...
LG Jörg

Offline Sascha M.

  • Iltisfahrer
  • *
  • Beiträge: 92
Re: Tunesien Serien Iltis?
« Antwort #1 am: 09. Januar 2021, 21:55 »
Hi Jörg,
ich hatte damals für die Island Tour eine mechanische Spritpumpe eingebaut damit die Fehlerquelle E Pumpe schonmal weg war!
Ansonsten solltest Du wohl genug fähige Hinterhofschrauber vor Ort finden die die Kiste fahrbereit halten können(:D
Übrigens ein tolles Vorhaben!!!
Grüßle
Sascha

Offline Schlömer

  • Iltisfahrer
  • ***
  • Beiträge: 813
Re: Tunesien Serien Iltis?
« Antwort #2 am: 10. Januar 2021, 00:29 »
Moin,

eine passende 205er AT-Bereifung oder was noch spezielleres für Schotter.
MT-Bereifung ist bei Schotter ja unsinn, die Steinchen fliegen dann permanent in den Radkästen rum.

Stoßdämpfer-Frage. Da du ja mit reichlich Gepäck fährst (?) wären da die Original-Öldämpfer mit Tannebaum-Zusatzdämpfer wie es ja Serie für den schweren Militäreinsatz ist, top. Oder fährst du mit kleinen Anhänger?

Die Sitze ggf. tauschen, bzw. Bezug drüber (Lammfell (VErs.Nr.MB-W123-200D-W124) )
MfG Schlömer
Die Wirklichkeit interessiert mich nicht, für mich zählt nur, was wahr sein könnte.

Offline bullijockel

  • Iltisfahrer
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Tunesien Serien Iltis?
« Antwort #3 am: 11. Januar 2021, 12:44 »
Danke schon einmal...
Ich dachte auch an thermische Probleme und Probleme mit dem sehr feinem Sand/Staub in allen möglichen Öffnungen (Am Iltis...;))

Offline Micha

  • Iltisfahrer
  • *
  • Beiträge: 91
Re: Tunesien Serien Iltis?
« Antwort #4 am: 11. Januar 2021, 16:21 »
Von deinen Gurten und Lenkstockschalter kannst du dich schon verabschieden

Offline Iltisveteran

  • Iltisfahrer
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Tunesien Serien Iltis? Aber sicher!
« Antwort #5 am: 13. April 2021, 21:49 »
Hallo Jörg,

in der Familie teilen wir die Erfahrungen von drei Tunesien-Trips mit dem Iltis. Alle Fahrten fanden mit zivilen Iltissen statt, mit folgenden Umrüstungen (Gründe und Erläuterungen in Klammern):

- militärische Dämpfer (machen wegen Gepäck und teils unsanfter Landungen Sinn, die Dämpfer sind dennoch nicht wirklich gut abgestimmt. Fahre inzwischen Sonderanfertigungen von Bilstein)
- seit der zweiten Fahrt: Recaro-Schalensitze auf Konsolen vom VW Polo, plug and play (Seriensitze sind völlig überfordert hinsichtlich Seitenhalt, man scheuert sich durch das Geschaukel u.U. den Rücken wund)
- Makrolon statt Echtglas-Seiteinscheiben (entfällt beim BW-Iltis)
- explosionssicherer Ersatzbenzinkanister
- Batteriehauptschalter (hat der zivile nicht)
- 12V-Doppelbatteriesystem (um eine separate Bordbatterie zu haben.)
- Anzeigen für Öltemperatur und -druck (hatte nur ein Fahrzeug, muss man nicht haben, Sinn macht dann der Anschluss zweier Zusatzkontrolleuchten links am Tachogehäuse, da man die originalen ggf. nicht wahrnimmt.
- Originalölkühler von VW (an einem Fahrzeug)
- Setrab-Slimline-Ölkühler in der vorderen Rahmentraverse am anderen Fahrzeug, angeschlossen mit einer Thermostat-Sandwichplatte am Ölfilterflansch. Dann braucht man einen etwas kürzeren Filter, vom Golf GTi 1)
-neue und hochwertige Achsöle, dickes Motoröl: 15W-40)
- die vorderen Diff.-Sperren sind nice to have, aber kein Muss
- Premium-H4-Glühbirnen bzw. Zusatz-Fernlichtscheinwerfer
- Gründliche Versiegelung des Unterbodens mit Fluid oder Perma Film (das Chott el Djerid ist ein Salzsee...)
- 205er Reifen sind zu klein, ausser Du kaufst Michelin XZL O/R, dann hat man ziemlich sicher auch keine Pannen. Wir haben zuvor auch 7.00 XCL von Michelin gefahren und einmal auch einen 215/80 von Pirelli. 225/70 ist auch einen Blick wert, jeweils in "heavy duty" Qualität von Conti wie beim Wolf. Finger weg von Runderneuerungen!
- andere Felgen: Es ist ein Dilemma, weil die Originalfelge zwar für 205/80 freigegeben ist, de facto ist sie aber zu schmal dafür. Die syncro-Felge "zerstört" durch die massive Änderung der Einpresstiefe die Lenkgeometrie. Das ist im Sand mehr als nur ungünstig. Es nervt und zerrt an den Handgelenken. Meine Empfehlung: Mefro/Kronprinz-Nr.:  ME 616016 / Südrad-Nr: 163320 / Alcar/Kromag: 9095 (Lochkreis: 5 x 112.0 x 66.5 / Größe: 6 J x16 H2 / ET 54 / für Kugelbund-Schrauben) Das ist nach 40 Jahren Iltis-Erfahrung die aus meiner Sicht perfekte Felge. Auch die Traglast passt.
- Apropos Handgelenke: kleineres Lenkrad mit dickerem Wulst (Golf II) Das wird mit synchro-Felgen dann aber fast schon kritisch, aufgrund der erhöhten Lenkkräfte. Ausprobieren!
- Airline-Schienen auf den hinteren Kotflügeln, zusätzliche Befestigungspunkte wo immer möglich, ggf. vorhandene Gewinde für Gurtösen nutzen, weil ALLES im Auto fest sein muss.
- Und: keinen schwere Schlüsselanhänger am Zündschlüssel. Ich habe einen ganzen Tag gebraucht, um rauszufinden, dass der Wagen immer ausgeht, weil der hochfliegende Schlüsselanhänger nach einem Satz über einen grösseren Buckel den Schlüssel gedreht hat (das nur als Anekdote)
- Den Schlitz zwischen Lenkrad und Lenkstockhebel mit einer Filzmanschette schützen. Der Sand killt sonst die Kontakte recht schnell.
- Der oft zitierte Mythos vom Dorfschmied oder vom Busch-Mechaniker ist in meinen Augen Unsinn, ausser vielleicht beim Munga.... Aber: Das auswärtige Amt hat Tunesien vor gut 20 Jahren ausgemusterte Iltisse geschenkt. Das Auto ist dort nicht unbekannt (In Ksar Ghilane fuhr der diebsthabende Posten einen militärischen Iltis). Ersatzteile kommen/kamen mit Express unproblematisch bis Douz in ein beliebiges Hotel.

Kurzum: Wenn Dein Auto fit ist, dann ist es FAST wie reinsetzen und losfahren. Der Iltis ist für sowas konstruiert (ein uns begleitender Terrano konnte seine Türen nach einem Tag in den Dünen nur noch bei gleichzeitigem Anheben ins Schloss befördern. Meinen Iltis fahre ich immer noch.)

Gute Fahrt in jedem Fall!

Thomas
Aus Freude am Fahren.

Offline Frohsinn

  • Iltisfahrer
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Tunesien Serien Iltis?
« Antwort #6 am: 19. November 2021, 19:34 »
Hallo Jörg,

ist die Planung noch aktuell und besteht Interesse an einem 2. Iltis?

Thomas
Gruß aus Augsburg!

thomas

Offline bullijockel

  • Iltisfahrer
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Tunesien Serien Iltis?
« Antwort #7 am: 20. Dezember 2021, 15:00 »
...leider ist es nicht dazu gekommen. Vielen trotzdem...

Offline landybehr

  • Iltisfahrer
  • *
  • Beiträge: 72
Re: Tunesien Serien Iltis?
« Antwort #8 am: 29. September 2022, 13:22 »
Moin,
mir ist die Empfehlung aufgefallen, ein dickes Motoröl, hier: 15w40 für heiße Klimabedingungen zu nehmen, ich hab es vielleicht falsch verstanden. Das zum Anlass, und weil ich die Viskositätstabelle eines Nachbarforums so teilenswert finde, hab ich hier den Link:

https://www.offroad-forum.de/wiki.php?page=view&word=Viskositaet

Wenn die Tabelle nun korrekt ist, dann verdeutlicht sie, dass 15w40 bei Raumtemperatur natürlich  dicker ist, aber nicht im Motor unter Betriebsbedingung - und von der muss man am ehesten ausgehen.

Ist eigentlich bekannt, was für Modifikationen die Iltis von der ParisDakar ('80  oder?) hatten? Die wurden, soweit ich schon weiss,  ja nun überhaupt nicht durch Ausfälle auffällig, hatten einen "aufgedrehten" Motor und wurden belastender bewegt, als man es selbst machen würde.
« Letzte Änderung: 29. September 2022, 13:24 von landybehr »