VW-ILTIS Forum • Das Original 2.0

Iltis-Forum => Technik => Thema gestartet von: Lillifee am 10. Januar 2011, 13:20

Titel: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lillifee am 10. Januar 2011, 13:20
Hallo zusammen,

ich spiele im Moment mit dem Gedanken, mir einen Hänger für meine Ilse zuzulegen.

In dem Zusammenhang habe ich folgende Frage:
Muß an einem belgischen 0,75t-"Standard"-Iltis-Anhänger (Diese Bantam's mit Heckklappe / 200 kg Leergewicht) zur Erlangung des TÜV-Gutachtens bei Erstzulassung in Deutschland irgendetwas stets und grundsätzlich verändert werden?

z.B. haben diese Hänger meines Wissens nur eine "einfache" Kennzeichenbeleuchtung (= ein Lämpchen) - Muß das in Deutschland aber normalerweise nicht doppelt ausgelegt sein?

Die NATO-Öse ist ja auch generell so eine "kleine TÜV-Hürde" - Kommen darüber hinaus  bei einem Belgier aber noch weitere "erschwerende Umstände" dazu (z.B. im Vergleich zu einer BW-Öse)?

Gibt's Schwierigkeiten mit einzelnen Bauteilen (z.B. Deichsel)?

...

-> Wer hat denn von Euch schon einen belgischen Anhänger zugelassen?
Was waren Eure Erfahrungen / Was musstet Ihr ändern?

Danke für Eure Bemühungen!

P.S.: Dass diese Abnahmen auch immer ganz stark vom jeweiligen Prüfer abhängen ist schon klar - Mir geht es primär darum, was standardmäßig in Deutschland niemals durchgeht.
Ich habe mit meinem TÜV bereits schon 'mal telefoniert: Das Feedback hörte sich jetzt erst einmal gar nicht so abschreckend an ("Wenn das ein ungebremster Anhänger ist ..."). :)

P.P.S.: Frage nebenbei: Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass man die standardmäßigen "Fangriemen" der belgischen Anhänger in D nicht benutzen darf. Ist das richtig?
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lephysio am 10. Januar 2011, 16:04
Hallo Lillifee,

ich habe bei meinen belgischen Anhänger im Mai 2010 ein Vollabnahme gemacht, da er in Deutschland noch nie zugelassen war. Die komplette Beleuchtung habe ich selber gemacht. Elektro-Kabelsatz habe ich bei Panzer Müller in Nidda beim Patrick Hecht bestellt. Die Lampen hatte mein Verkäufer noch. Es waren die alten 2-Kammer-Leuchten Hella, zur Verwunderung meines Prüfer sogar mit E-Nummer. Dazu habe ich dann noch einen Satz Ein-Kammer-Leuchten bei Ebay ersteigert. Alles angeklemmt, zum TÜV und fertig. Bemerkung war noch, da der Anhänger BJ 1952 war, wäre es eh fast egal was man dran schrauben würden, da das noch alles vor der E-Nummer-Auflage gewesen wäre. Ich suche heute Abend mal ein Bild von meinem mit Heckansicht heraus. Über die beiden Ketten hat er überhaupt keinen Kommentar zu gegeben. Aber wie Du bereits geschrieben hast, ist es auch immer eine Auslegungs-Sache des Prüfers. Was Du auf jedenfall richtig gemacht hast, war den Prüfer so früh wie möglich ins Boot zu holen. Ich habe meinen Prüfer sich den Hänger erst einmal auschauen lassen bevor ich angefangen habe.
Das einzige Problem war bei mir im Kreis die Zulassung, da nur die belgischen Aussonderungs-Papiere und der deutsche Privat-Kaufvertrag dabei waren. Hat alles in allem knapp ne Stunde mit eine paar Nachfragen beim Amtsleiter gedauert. Ergebnis war dann die Zulassung.

Wenn Du noch weitere Fragen hast, dann melde Dich gerne bei mir.

Gruß, Michael
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: stefan am 10. Januar 2011, 16:32
....mach dich nicht verrückt, das geht sicher problemlos. Ich habe meinen Hänger
aus einem Trola gebaut, Fass runter und einen Kasten drauf gesetzt. Der Prüfer
hat damals (2008) gesagt solange es ein ungebremster ist gibts keine Probleme.
Hatte die Origianlpaiere vom Bund dabei für die Gewichte, ne Wiegekarte fürs neue
Leergewicht, lediglich die neuen Masse hat er nachgemessen und eingetragen.
Die verstellbare Deichsel mit Kugelkopf hat er aus unwissendheit so eingetragen
dass ich nun Nato-Öse und Kugelkopf eingetragen habe :-)......
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lillifee am 10. Januar 2011, 16:44
Hallo Michael,

Danke für Dein Feedback: Das hört sich doch gar nicht so schlecht an.

Eine Frage hätte ich aber noch: Weshalb musstest Du die Beleuchtung machen?
War der Hänger evtl. "ausgeschlachtet"? Oder hast Du ihn auf 7-polig umgebaut / umbauen müssen? ... (http://www.sciroccoforum.de/forum/images/smilies/smiley-gruebel.gif)

Eigentlich hatte ich vor den auf 24V und (weitestmöglich = sofern der TÜV nicht widerspricht) bei der Standardverkabelung zu belassen - Ich habe schließlich eine Bombine, da müsste doch alles zusammenpassen ... So dachte ich mir das zumindest in meinem "jugendlichen Leichtsinn". (http://www.greensmilies.com/wp-content/uploads/2010/01/icon_purple_papiertuete-kopf.gif)

P.S.: Im Übrigen habe ich nicht nur mit dem TÜV sondern auch vorab mit meiner Zulassungsstelle gesprochen: Man hat's dann nach meinen Erfahrungen anschließend (fast) immer überall leichter.
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lephysio am 10. Januar 2011, 17:04
Hallo Lillifee,

die Beleuchtung habe ich neu gemacht, da mein Vorbesitzer den komplett neu lackiert hatte und noch keine Zeit hatte die wieder dran zu machen. Der erste zivile Besitzer aus Belgien hatte die Elektrik umgebaut auf 7-Pol Zivil, jedoch mit Ringöse. Daher kam mir das ganz gelegen, das beim Kauf die Elektrik noch nicht wieder angebaut war.
Meine Ilse ist wieder mit eingetragener Hakenkupplung RUD K0 und 24 V ausgerüstet

Gruß, Michael
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lillifee am 10. Januar 2011, 17:06
Das hört sich ja auch gut an, stefan!
[quote stefan]Die verstellbare Deichsel mit Kugelkopf hat er aus unwissendheit so eingetragen dass ich nun Nato-Öse und Kugelkopf eingetragen habe :-)......[/quote]

Wie sieht denn Deine Eintragung aus? So in etwa?

(http://up.picr.de/3323973.jpg)

(Beim Iltis wär's ja dann gegebenenfalls ein Typ RU wg, Größe K0D)
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lephysio am 10. Januar 2011, 17:31
Hallo Lillifee,

so sieht mein Eintrag auch aus mit der Kupplung. Sag mal, wie kommst Du an den TÜV in Krefeld? Kommst Du da aus der Ecke oder stammt Deine Ilse da her?

Gruß, Michael
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lillifee am 10. Januar 2011, 17:33
Hallo Michael,

dann wäre ich brennend an einer Kopie von Deinem Gutachten bzw. Deiner Zulassungsbescheinigung interessiert - Könntest Du die hier einmal reinstellen bzw. mir per PN zukommen lassen?
Ich denke, das würde auch einiges beim TÜV "vereinfachen".

Ich wäre Dir sehr zu Dank verpflichtet! :)

Gruß
Volker
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lillifee am 10. Januar 2011, 17:48
Hallo Michael,
[quote Lephysio]so sieht mein Eintrag auch aus mit der Kupplung.[/quote]

Prima.
[quote Lephysio]Sag mal, wie kommst Du an den TÜV in Krefeld? Kommst Du da aus der Ecke oder stammt Deine Ilse da her?[/quote]

Mein Name ist (http://www.cool-smileys.com/images/p3.png) ...
Ist natürlich Quatsch - Zu Deiner Frage: Nein, weder noch. :) Ich habe nur - wie sich das für einen ordentlichen Frangn eben gehört - erst einmal (so gut es geht) das Internet durchforstet.
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: stefan am 10. Januar 2011, 17:55
.....besser :-), er hat nur die Nummer der Hauptzugeinrichtung eingetragen,
eine Abgrenzung ob kugelkopf oder Öse hat er unterlassen. Die Nummer steht
auf dem Verstellstück/Mittelstück der Zugeinrichtung :-) ......
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lephysio am 10. Januar 2011, 18:01
Hallo Volker,

kein Problem. Werde mich heute Abend mal am Heim-Rechner hinsetzen und Scannen. Wollte Dir ja auch die Bilder schicken von der Heckansicht.

Bis denn.

Michael
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Housil am 10. Januar 2011, 18:54
[quote Lillifee]
P.P.S.: Frage nebenbei: Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass man die standardmäßigen "Fangriemen" der belgischen Anhänger in D nicht benutzen darf. Ist das richtig?[/quote]

Welche Funktion soll der denn haben außer das Du den Hänger nicht verlierst sollte er aus der Kupplung springen...

Ein "Abreißseil" stellt bei nicht-gebremsten (!) Anhänger lt. deutschem TÜV sogar einen "erheblichen Mangel" dar. Damit bekommst Du keine Plakette zugeteilt.
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lillifee am 10. Januar 2011, 21:03
Hi Housil,
[quote Housil]Ein "Abreißseil" stellt bei nicht-gebremsten (!) Anhänger lt. deutschem TÜV sogar einen "erheblichen Mangel" dar. Damit bekommst Du keine Plakette zugeteilt.[/quote]

Ja, jetzt wo Du es sagst: Genau so hatte ich das auch gelesen.

Michael: Hattest Du Deine Kette(n) bei der TÜV-Vorführung dran?
Oder geht es bei dieser Regelung darum, dass man sie nur nicht verwenden darf? (http://www.sciroccoforum.de/forum/images/smilies/smiley-gruebel.gif)
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis - Kopie Papiere
Beitrag von: Lephysio am 11. Januar 2011, 08:26
Guten Morgen alle zusammen,

also ich hatte die Ketten zusammengeklingt unter der Deichsel liegen, da meine Adapterplatte noch nicht montiert war wegen zu kurzer Schrauben am Iltis. Die werden jetzt im Zuge der Lackierung vom Rahmen getauscht. Aber davon mal abgesehen, dem Prüfer haben die beiden Ketten überhaupt nicht interessiert. Muß dazu sagen, dass der Prüfer hier schon einmal öfters mit Ex-Mil-Fahrzeugen zu tun hat.

So, es hat jetzt auch mit den beiden Kopien geklappt. Anbei als Upload mit picr.de.

Der obere Schein ist der vom Iltis mit Eintrag Klauenkupplung, unten der Schein vom Hänger:

(http://thumbs.picr.de/6068658.jpg) (http://up.picr.de/6068658.pdf)

Hier noch der weitere Rückseitige Eintrag zur Klauenkupplung vom Iltis:

(http://thumbs.picr.de/6068659.jpg) (http://up.picr.de/6068659.pdf)

Die Bilder muß ich noch suchen. Mir war gestern Abend noch etwas dazwischen gekommen. Ist leider so bei den Selbs und Ständigen. Sorry, werden aber auf jedenfall nachgereicht.

Gruß, Michael
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis - Kopie Papiere
Beitrag von: Lillifee am 11. Januar 2011, 09:52
Morgen Michael!

Vielen Dank - Das wird mir sicher helfen.

Eine Frage habe ich noch: In Deinem Schein zum Anhänger steht "RINGZUGÖSE NUR ZUR VERBINDUNG MIT GEN. HAKENKUPPLUNG TYP RU, GRÖßE KOD"

Hast Du denn eine Ringfeder Typ RU oder Typ RUwg an Deinem Iltis?

Meines Wissens ist die RU (das ältere Modell und) metall-gelagert, die RUwg dagegegen gummi-gelagert (wobei wg für "wartungsarm gedämpft" steht) - Ansonsten unterscheiden die sich meiner Kenntnis nach technisch nicht (Aber evtl. weiß das jemand anderes hier aus dem Forum besser).

An meinem Bombardier ist auf jeden Fall eine RUwg (Größe K0D) dran (Ich dachte, die hätten alle Bombardiers serienmäßig gehabt; bei den VauWehs weiß ich es nicht; die Mungas hatten glaube ich alle die RU).

Und ganz konkret:
Dürfte man Deinen Hänger mit dieser Eintragung denn nun überhaupt an einer RUwg ziehen?
Meines Wissens nach haben die nämlich auch unterschiedliche ABG/ABE (Die RUwg die Nr. ~~ F 3226, die RU die Nr. ~~ F 566) - Hmmm ... (http://www.sciroccoforum.de/forum/images/smilies/smiley-gruebel.gif)

Hat evtl. jemand einen Anhänger-Schein Rinzugöse mit Verweis auf die RUwg?
Oder noch besser: "RINGZUGÖSE NUR ZUR VERBINDUNG MIT GEN. HAKENKUPPLUNG TYP RU oder RUwg, GRÖßE KOD"
(Bzw. ganz allgemein formuliert: "RINGZUGÖSE NUR ZUR VERBINDUNG MIT GEN. HAKENKUPPLUNGEN")

Danke für Eure Bemühungen!
Titel: Klauenkupplung Ringfeder RU <-> Ringfeder RUwg
Beitrag von: Lillifee am 11. Januar 2011, 09:57
Ergänzung:
Sehe gerade, Michael: Du hast an Deiner Ilse eine RUwg dran (Rückseite Deines Scheins).
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: www.iltisteile.com am 11. Januar 2011, 10:09
ist ja viel geschrieben worden, meine aber das verkompliziert doch alles

bezogen auf südhessen:

1.hänger kaufen (2-6ooeur)
2.beleuchtung / technik prüfen
3.rote nr. leihen
4.bei raiffeisen/schrott wiegekarte holen (220kg)
5.zum tüv, am besten mit mustergutachten (dann geht das vermessen schneller)
6.zahlen, zulassen, fertig

weder ringöse noch stromanschluss machen ärger (sofern ihr mit dem iltis vorfahrt - wenn der hänger auf nem hänger steht, hat der tüv umstände)
die sicherungsketten sollten halt eingehängt sein (geht nur beim bombardier) ansonsten muss man sie entfernen
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lillifee am 11. Januar 2011, 10:37
Hallo Tobias,
Danke für Deine Tipps!
Ein paar Anmerkungen und Fragen hätte ich aber noch:
[quote www.iltisteile.com]ist ja viel geschrieben worden, meine aber das verkompliziert doch alles[/quote]

Stellt die Zulassung von Hängern mit NATO-Ösen in Verbindung mit Zugfahrzeugen mit Klauenkupplungen egal wo in Deutschland also überhaupt kein Problem dar?
[quote www.iltisteile.com]bezogen auf südhessen:[/quote]

Oder doch?
[quote www.iltisteile.com]5.zum tüv, am besten mit mustergutachten (dann geht das vermessen schneller)[/quote]

Genau das möchte ich: Vorab dem TÜV-Prüfer "zum Einlesen" geeignete Unterlagen zukommen lassen - Und erst DANN zur eigentlichen Begutachtung vorfahren. Und am Besten wäre dabei, die Unterlagen stimmen möglichst exakt mit den Vehikeln überein, mit denen man dann anschließend vorfährt.

-> Könntest Du einmal zum Vergleich einen "südhessischen" Anhänger-Schein hier reinstellen?
(Mich interessiert insbesondere: Sind "Deine" auch auf einen bestimmten Kupplungstyp beschränkt? Und falls ja: Auf welchen?)

Und verstehe das bitte nicht falsch:
Ich glaube nämlich auch nicht, dass man selbst bei einer Polizeikontrolle Probleme bekommt, wenn der Anhänger in Verbindung mit einer RU zugelassen ist und tatsächlich an einer RUwg gefahren wird (oder umgekehrt).

Nur: Wenn einmal (was ich nicht hoffen will) etwas passieren sollte - Dann können solche Details unter Umständen im Nachgang ganz böse Folgen haben.

P.S.: Das Gutachten, welches ich oben reingestellt habe, war meines Wissens für einen Anhänger für einen Munga -> Da passt das meines Erachtens mit dem Kupplungstyp RU.
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: www.iltisteile.com am 11. Januar 2011, 14:18
welchen anhänger willst du denn nun kaufen?

in südhessen geht es 100%
in den ländern in die in hänger o.tüv verkauft hat, muss es wohl auch gehen, es hat keiner panik gemacht

aus meiner erfahrung ist deutschlandweit die eintragung sinngemäß:
"nato-zugöse in verbindung mit nato-klauenkupplung"
problemlos


was nicht (so gut) geht, sind selbstgebastelte adapter auf kugelkopf
da haben aber andere auch gute erfahrungen

das einfachste ist natürlich, du kaufst einen hänger fertig mit tüv - so wie du ihn willst
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lillifee am 11. Januar 2011, 14:57
Hallo Tobias,
[quote www.iltisteile.com]aus meiner erfahrung ist deutschlandweit die eintragung sinngemäß: "nato-zugöse in verbindung mit nato-klauenkupplung" problemlos[/quote]

Wenn ich meinem TÜV-Onkel etwas von "sinngemäß" erzähle hilft das vermutlich recht wenig - Du schreibst doch selbst:
[quote www.iltisteile.com]5.zum tüv, am besten mit mustergutachten (dann geht das vermessen schneller)[/quote]

Könntest Du nicht einmal hier eines von Deinen reinstellen?
[quote www.iltisteile.com]das einfachste ist natürlich, du kaufst einen hänger fertig mit tüv - so wie du ihn willst[/quote]

Hast Du denn einen / welche da?
Dann schicke mir doch einmal ein paar Bilder von Deinem Besten, den Du aktuell hast, mit Preis per Mail oder PN.
Zu Deiner Motivation: Neben mir liegt noch ein wenig "Weihnachtsgeld" - Das will einfach nicht bei mir bleiben. ;)
[quote www.iltisteile.com]welchen anhänger willst du denn nun kaufen?[/quote]

Einen ungebremsten belgischen (ca. 200kg leer / 750 kg gesamt) mit Heckklappe, guter bis sehr guter Zustand (z.B. von den Belgiern bereits überholt, restauriert oder ... -> "Gegebenenfalls Schweiss-Bedarf" scheidet auf jeden Fall aus).
Inkl. gute / sehr gute Originalplane, Adapter für Iltis-Wagenheber, Adapter für Iltis-Felge.
Bevorzugt: Eckige statt runde Kotflügel, Iltis-Rückleuchten unten (Falls es das nicht in Kombination gibt: Lieber Iltis-Leuchten statt eckige Kotflügel).
Und das Sahnehäubchen zu "eckigen Kotflügeln" + "Iltis-Leuchten unten" wären für mich "Landelichter" auf den Kotflügeln. :D

Mehr? ;)
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: www.iltisteile.com am 11. Januar 2011, 18:37
eckige kotflügel gibt es nicht bei den belgiern
und die echten kanad./us hänger mit eckigen kotis liegen preislich beim doppelten

iltisleuchten nur, wenn die mal so umgebaut wurden
das ist aber totaler unsinn mit dem u-profil hinten unten, bleibt überall hängen...

wenn du rostfreie hänger mit neuer wanne haben willst (die wanne ohne sicken) bist du schnell im 4stelligen, weil die wollen alle haben

ich hole meine hänger aus transportkostengründen nicht nach D - das wird unwirtschaftlich
kannst gerne aber einen in belgien abholen
ansonsten hab ich mehr als genug arbeit, als dass ich mich mit hängern belasten wollte...

ich verkauf die lieber in benelux, dort sind die hänger tüv/zulassungsfrei und entsprechend begehrt
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lillifee am 11. Januar 2011, 21:49
Hallo Tobias,

alles klar: Wäre es Deinerseits aber evtl. noch machbar ...
[quote Lillifee]Könntest Du einmal zum Vergleich einen "südhessischen" Anhänger-Schein hier reinstellen?[/quote]

"Der Allgemeinheit zuliebe"?

Danke! :)
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: www.iltisteile.com am 12. Januar 2011, 03:31
nein,  einfach nicht, weil ich keinen solchen hänger zugelassen hab...
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Maxi am 12. Januar 2011, 09:34
[quote www.iltisteile.com]welchen anhänger willst du denn nun kaufen


was nicht (so gut) geht, sind selbstgebastelte adapter auf kugelkopf
da haben aber andere auch gute erfahrungen

[/quote]

Servus,

genau das ist mein Problem. Bin seit kurzem auch Besitzer eines "Belgischen"
An meiner Ilse ist ein Kugelkopf, ergo soll an dem Hänger auch Kugelkopf.

Nun besteht ja die Möglichkeit, die Öse abzuschneiden und auf dem Stumpf
die Kupplung zu verschrauben.
Jetzt muss aber noch die Kupplung gegen das Verdrehen gesichert werden?
Gibt es da eine Patentlösung, oder nur Loch bohren und Schraube rein?
Oder hat jemand noch eine andere Möglichkeit für den Umbau gefunden?

Ich habe auch die Lampen auf dem Kotflügel, meines Wissens müssen die in D
runter?

Dann ist da noch das Problem mit der Nebelschlußleuchte, mein Anhänger
ist Bj.55 und kommt direkt von der belgischen Armee, somit habe ich nur die
Aussonderungspapiere. Laut Verkäufer bekomme ich in D nur eine Neuzulassung und
dann muss wieder eine Nebelschlußl. dran, weil die ab 1991 Pflicht ist.

Das sind jetzt viele Fragen und ich hoffe ich verwässere den Fred damit nicht:-)
Aber dankbar für Lösungsvorschläge bin ich auf alle Fälle.....


Gruß Klaus
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lillifee am 12. Januar 2011, 10:41
Hallo Klaus,

[quote Maxi]Das sind jetzt viele Fragen und ich hoffe ich verwässere den Fred damit nicht:-)
Aber dankbar für Lösungsvorschläge bin ich auf alle Fälle.....[/quote]

Nee nee - Keine Sorge: Das sind in meinen Augen genau die richtigen Fragen!
[quote Maxi]Ich habe auch die Lampen auf dem Kotflügel, meines Wissens müssen die in D runter?[/quote]

Keine Ahnung (wie zu Deinen anderen Fragen leider auch).
Aber interesshalber: Für was sind die denn überhaupt?
Sind das Positionslichter? Blinken die dann dementsprechend auch so hübsch wie bei einem Flugzeug? ;)

Sehen die bei Dir so in etwa wie bei diesem Trailer aus?

(http://up.picr.de/1781125.jpg)

Gruß
Lillifee
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lephysio am 12. Januar 2011, 12:48
Hallo Klaus,

das mit der Nebelschlussleuchte ist kein Problem. Meiner hatte eine Vollabnahme beim TÜV im Mai 2010 bekommen, da er auch noch nie in D zugelassen war. Aufgrund des BJ. von 1952 braucht er keine Nebelleuchte. Mein Prüfer hat mich sogar darauf noch hingewiesen das es so ist. Wenn Du gute Kontakte zu einer Prüforganisation hast, dann nutze diese zu einem Vorgespräch. Am besten nimmst Du schon einmal alle Papiere mit die Du schon hast. Dann wißt Ihr beide worauf ihr hin zu arbeiten habt und es gibt nachher keine langen Gesichter.

Gruß, Michael
Titel: Bilder Heckansicht
Beitrag von: Lephysio am 12. Januar 2011, 13:04
Hallo Zusammen,

habe mit Erschrecken festgestellt, dass ich keine Bilder mehr davon auf dem Rechner hatte. Also heute Mittag schnell welche gemacht mit der Kamera vom Handy.

Komplette Heckansicht:
(http://up.picr.de/6077360.jpg)

Nahaufnahme Beleuchtungseinheit:
(http://up.picr.de/6077361.jpg)

Hierbei ist zu erwähnen, das die untere Zwikammerleuchte einerseits als Blinker und anderseits als Abblendlicht funktioniert, die darüberliegende Ein-Kammer-Leuchte funktioniert als Bremslicht.

Seitliches Licht der Zweikammer-Leuchte als Kennzeichenbeleuchtung:
(http://up.picr.de/6077362.jpg)

Eine Nebelschlußleuchte ist von mir nicht montiert. Laut Prüfer bei Vollabnahme auch nicht nötig da BJ 1952.
Die schwarzen Bleche sind Alu-Riffelblech, welche später matt-schwarz pulverbeschichtet worden sind. Hat ca. 8,- Euro gekostet.


Ich hoffe Euch damit eine wenig geholfen zu haben.

LG, Michael
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Maxi am 12. Januar 2011, 13:30
Hallo Lillifee,

ja das dürften die gleichen sein, kann jetzt nur nicht genau nachsehen, da der Hänger 25km von mir entfernt ist.
Aber ich habe noch die Ebay-Fotos und da sind sie zu vergleichen.


Gruß Klaus

(http://up.picr.de/6077544.jpg)
(http://up.picr.de/6077548.jpg)
Titel: Re: Bilder Heckansicht
Beitrag von: Lillifee am 12. Januar 2011, 16:39
Gut schaut er aus, Michael!

Sehe ich das richtig: Die Leuchten waren original "quer unter der Klappe"?

Könntest Du da auch einmal ein oder zwei Bilder reinstellen mit einer Gesamtansicht des Anhängers?
(Das Bild Deines kompletten Gespannes würde mich sowieso auch einmal interessieren ;))

P.S.: Meine Anmerkung(en) http://forum.vw-183.de/phorum_old/read.php?3,14009,14050#msg-14050 zu Deinen Papieren hast Du gesehen (Oder?).
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lillifee am 12. Januar 2011, 16:47
Hallo Maxi,

ja - Aber für was sind die denn nun? (http://www.sciroccoforum.de/forum/images/smilies/smiley-gruebel.gif)
Scheinwerfer - weil nach vorne gerichtet?
Orientierungslämpchen für den Fahrer in der Dunkelheit, damit er weiß, wo sein Hänger ist?

Darüberhinaus grundsätzlich: Der sieht doch substanziell sehr gut aus - Würde mir auch gefallen.
Was hat der denn gekostet - wenn ich fragen darf?
(Und war dann da noch was dabei? z.B. Plane ...)
Titel: Re: Bilder Heckansicht
Beitrag von: Lephysio am 12. Januar 2011, 17:18
Hallo Volker,

eine Komplett-Ansicht vom Anhänger ist kein Problem. Muß dann morgen noch mal schnelle zur Garage. Beim Gespann wird es z.Z. schwieriger, da mein Iltis in einer anderen Halle steht und wir gerade dabei sind die Karosse vom Rahmen zu heben.

Deinen Kommentar hatte ich gelesen. Ich habe eine RUwg mit der F3226 montiert. Habe dafür auch eine Kopie von Ringfeder selber, in der das KBA Ringfeder bestätigt, das die RUwg mit der Nummer F3226 jetzt eine selbständig schließende Hakenkupplung ist. Für eine nicht-selbständig schließende Hakenkupplung gibt es im Zivilleben keine Zulassung bzw. Eintragung mehr. Ich habe beide Typen vor mir gesehen und ich muß ehrliche sagen ich konnte keinen Unterschied im Aufbau erkennen. Nur halt wie Du schon geschrieben hast die unterschiedlichen F-Nummern.

LG, Michael
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lillifee am 13. Januar 2011, 09:16
Moin Klaus,
[quote Maxi]Ich habe auch die Lampen auf dem Kotflügel, meines Wissens müssen die in D runter?[/quote]

Das scheint nicht erforderlich zu sein - Schau einmal hier: http://www.multi-board.com/board/index.php?page=Thread&threadID=33796 (Bei dem sitzen die Lämpchen nur vorne an den Kotflügeln).

P.S.: Den Hänger hätte ich sofort genommen. ;)
Titel: Re: Bilder Heckansicht
Beitrag von: Lillifee am 13. Januar 2011, 09:20
Hallo Michael,
[quote Lephysio]eine Komplett-Ansicht vom Anhänger ist kein Problem.[/quote]
Klasse!
[quote Lephysio]Habe dafür auch eine Kopie von Ringfeder selber, in der das KBA Ringfeder bestätigt, das die RUwg mit der Nummer F3226 jetzt eine selbständig schließende Hakenkupplung ist.[/quote]
Sowas habe ich nicht (Oder ist die auf der Iltis-DVD drauf? Gesehen habe ich da nur die ABG für die RUwg ...) -> Könntest Du das Schreiben auch einmal hier reinstellen?
Das fände ich super!
So oder so vielen Dank für Deine Bemühungen!
Titel: Re: Zulassung belgischer Anhänger für den Iltis
Beitrag von: Lillifee am 13. Januar 2011, 10:20
Kannst Du das auch beweisen? ;)
Titel: Bilder Teil II
Beitrag von: Lephysio am 13. Januar 2011, 12:34
Hallo Volker,

hier noch drei weitere Aufnahmen:

(http://up.picr.de/6083670.jpg)

(http://up.picr.de/6083671.jpg)

(http://up.picr.de/6083672.jpg)

Für die Papiere von Ringfeder kann ich erst heute Abend schauen.

LG, Michael
Titel: Re: Bilder Heckansicht
Beitrag von: Maxi am 13. Januar 2011, 17:40
Hallo Michael,

hat der Prüfer nichts zu der Kennzeichenbeleuchtung gesagt?
Ist doch auch gesetzlich geregelt (Abstand der Beleuchtung usw.), oder?


Gruß Klaus
Titel: Re: Bilder Heckansicht
Beitrag von: Lephysio am 13. Januar 2011, 17:45
Hallo Klaus,

wie meinst Du das, ob er nichts gesagt hat.
Er hat gesehen, das an der Seite der 2-Kammer-Leuchten Lichtausgang in Richtung Kennzeichen ist und damit war es gut. Es hat eine Funktionsprüfung der Lichtanlage stattgefunden sowie eine Besichtigung des Anhängers bei der Vollabnahme. Ich muß noch erzählen, dass ich schon vorab mit dem Prüfer alle Details geklärt hatte und er auch den Anhänger schon vermessen hatte bevor ich angefangen habe die Beleuchtung wieder zu montieren, quasi eine Vorabbesichtigung bei mir am Hof.

Gruß, Michael
Titel: Re: Bilder Teil II
Beitrag von: Lillifee am 13. Januar 2011, 20:46
Der sieht super aus, Michael (http://www.comicguide.net/images/smilies/daumen.gif)!
Und vielen Dank für die Fotos!
Titel: Gutachen KBA RUwg-Kupplung
Beitrag von: Lephysio am 13. Januar 2011, 22:43
Hallo Volker,

anbei wie versprochen das Schreiben des KBA für die Nato-Kupplung RUwg.
Bei Fragen melde Dich einfach.

LG, Michael

(http://thumbs.picr.de/6088168.jpg) (http://up.picr.de/6088168.pdf)
Titel: Re: Bilder Heckansicht
Beitrag von: Maxi am 14. Januar 2011, 18:17
Hallo Michael,

ein Bekannter hat beim Paragraphen für einen verspoilerten Capri das Problem,
das dem Prüfer der Abstand seitlich sowie die Höhe der Lampen zum Kennzeichen
nicht gefiel. Er hat im soger die Maße in mm genannt wie es sein soll........

Deshalb meine Frage, scheint aber doch egal zu sein :-)

Ich finde Deine Lösung prima, so wollte ich es auch haben mit dem Kennzeichen auf der Heckklappe.
Doch das Schicksal brachte mir einen Anhänger mit Iltisleuchten und da ist der Platz für das Kennzeichen schon vorprogrammiert :-)


Gruß Klaus
Titel: Re: Gutachen KBA RUwg-Kupplung
Beitrag von: Lillifee am 15. Januar 2011, 18:23
Schönen Dank Lephysio!
Entschuldige nur dass ich Dir jetzt unnötige Arbeit gemacht habe: Diese ABG hatte ich nämlich schon (ist auf der Iltis-DVD drauf).
Ich dachte Du hättest ein (gesondertes) Schreiben von Ringfeder vorliegen, wonach die Ruwg eine selbsttätig Anhängekupplung wäre - Da hatte ich Dich aber anscheinend mißverstanden: Sorry!
Titel: Re: Gutachen KBA RUwg-Kupplung
Beitrag von: Lephysio am 17. Januar 2011, 16:12
Hallo Volker,

war kein Problem. Das Schreiben hatte ich schon auf dem PC als Datei. Ich hatte auch gedacht das es um eine Umschreibung auf selbstätig-schließende Hakenkupplung handelte. Es steht aber auf Seite 3, letzter Abschnitt das die RUwg K0D als nicht selbstätig-schließende Hakenkupplung den Erfordernissen der STVZO sowie der Verordnung über die Prüfung und Kennzeichnung bauartgenehmingungspflichtiger  Fahrzeugteile und Technischen Anforderungen an Fahrzeugteilen bei der Bauartprüfung nach §22a STVZO entspricht. Falls dem nicht so wäre, hätte sie ja auch keine Prüfnummer auf der Plakette stehen. Somit sollte also einem Eintrag nichts im Wege stehen.

Falls Du noch Fragen oder Schwiederigkeiten haben solltest, dann melde Dich einfach.

LG, Michael
Titel: Wen's evtl. interessiert: Kanadisches Manual für den Trailer M101
Beitrag von: Lillifee am 18. Januar 2011, 10:15
Download: OPERATING, MAINTENANCE AND ILLUSTRATED PARTS INSTRUCTION FOR TRAILER, CARGO 1/4 TON, 2 WHEEL, M101 CDN 2 (http://www.motorestropicales.com/M101CDN_Trailer_Manual.pdf)

Gibt's sowas in der Art eigentlich auch von den Belgiern?

P.S.: Hallo Michael,
[quote Lephysio]Falls Du noch Fragen oder Schwiederigkeiten haben solltest, dann melde Dich einfach.[/quote]

Danke für das Angebot: Werde bei Bedarf gerne darauf zurückkommen! :)
Titel: Habe mein Weihnachtsgeld verbraten ...
Beitrag von: Lillifee am 30. Januar 2011, 11:01
Hallo zusammen,

für den ging's jetzt letztendlich drauf:

(http://img249.imageshack.us/img249/4122/img1306a.jpg)

Wir werden im Frühjahr sehen (geplante Zulassung) ob's dann auch tatsächlich eine gute Entscheidung war: Ich halte Euch auf dem Laufenden.


Frage nebenbei:
Für diese Hänger gibt's ja einen Adapter, mit dem man im Pannenfall einfach das Reserverad vom Iltis aufziehen kann.
Jetzt war ich am Überlegen, ob das Gespann "standardmäßig komplett auf Iltisfelge" eventuell sogar gut aussehen könnte.

Hat da evtl. jemand einmal ein Foto von einem Anhänger auf "Iltis-Notrad", damit man sich zumindest einmal ein grobes Bild machen könnte?
Gibt's da technisch irgendwelche Bedenken (so im Sinne "Ist halt doch nur ein Notrad-Lösung"?)?

Danke! (http://ilovenailpolish.com/Smileys/girly/princess.gif)
Titel: Re: Habe mein Weihnachtsgeld verbraten ...
Beitrag von: Lillifee am 02. Februar 2011, 09:13
[quote Lillifee]Hat da evtl. jemand einmal ein Foto von einem Anhänger auf "Iltis-Notrad", damit man sich zumindest einmal ein grobes Bild machen könnte?[/quote]

Na ja:

(http://i1.ebayimg.com/07/i/001/3c/d3/313d_12.JPG)  (http://i.ebayimg.com/04/!BPNM0OwBGk~$%28KGrHgoOKicEjlLmZ3G2BJyf8S0i+w~~_12.JPG)

Mir kommt der schon rein optisch etwas zu weit raus.
Titel: Remorque 1/4T 2W/R - Manual Bantam T3 (Download)
Beitrag von: Lillifee am 03. Februar 2011, 11:35
Die belgischen "Aanhangwagen / Remorques 1/4T 2W/R"
sind meiner Kenntnis nach Linzenznachbauten des Bantam T3 (mit ein paar Modifikationen -> Heckklappe).

Hier habe ich zumindest ein Handbuch für "das Original" (von 1942) gefunden: Bantam T3: Manual & Partslist (http://www.jeepdraw.com/images/jeepdraw/ADOBE_ACROBAT_FILES/TM-10-1281-TRAILER.pdf)

Hersteller für die belgischen 1/4T-Trailer waren meines Wissens Schmidt, Detaille und van Lienen.

Herstellerabhängige FIN:
- Schmidt: siebenstellige Nummer mit Endung "SAA"
- Detaille: meist vorangestelltes "D" mit anschließender vierstelliger Nummer (frühere Baujahre?); manchmal auch nur dreistellige Nummer (spätere Baujahre?)
- van Lienen: vier- oder fünfstellige Nummer

Korrekturen? Gerne!

Gruß
Lillifee
Titel: Ich brauche auch noch 'nen zweiten Hänger! ;-)
Beitrag von: Lillifee am 04. Februar 2011, 09:11
(http://www.g503.com/forums/download/file.php?id=4164)
Titel: Wen's evtl. interessiert: Unterschiede der gängigsten 1/4t-("Jeep"-)Trailer
Beitrag von: Lillifee am 06. Februar 2011, 11:49
Was ich mir so zu Bantam T-3 / Willys MB-T / M-100 / M-416 / M-101 CDN & Co. zusammengesammelt habe:

(http://jeepdraw.com/images/jeepdraw/TRAILER_PART_COLOURS/Trailer-Front_View.jpg) (http://jeepdraw.com/images/jeepdraw/TRAILER_PART_COLOURS/Trailer-Rear_View.jpg)

Diese 1/4t-"Jeep"-Trailer sind sich allesamt sehr ähnlich (in ebay zuweilen auch als "Parkhurst", "Jeep-Anhänger der schweizer Armee" etc. zu finden):

WW2-Trailer: Bantam T3 (Produktionszahl ca. 74.000), Willys MBT (Produktionszahl ca. 60.000 Stück), ...
Nachkriegs-Nachfolger: M-100 (wesentlichster Unterschied: 24V-Elektrik)
"Kalter Krieg" / Vietnam: M-416
Kanadischer Iltis-Trailer CDN M101: Bezeichnung irreführend da Verwechslungsgefahr mit dem amerikanischen M101-(3/4t-)Trailer -> Deshalb häufig CDN der Bezeichnung M101 voran-/oder nachgestellt (Die zwei wesentlichsten Unterschiede des kanadischen Trailers gegenüber den anderen: "Neuester" Trailer von allen, Wanne im Gegensatz zu den anderen meines Wissens aufgeschweisst)

Weitergehende Infos: Jeep trailer spotter's guide (http://bantamt3c.com/images/hubbard/Pages/Bantam.html)  

Unterschiede der Trailer (z.B. Kotflügel rund/eckig etc.) zum Nachlesen im Detail: JEEP 1/4-TON TRAILERS (http://wwiijeepparts.com/Archives/JeepTrailer.html)

im Vergleich dazu der M101 CDN:
M101CDN (http://autos.groups.yahoo.com/group/M101CDN/?v=1&t=directory&ch=web&pub=groups&sec=dir&slk=12)
M101CDN vs. M416 (http://forum.ih8mud.com/trailer-tech/408180-m101-v-m-416-what-differences-i-m-slightly-confused.html)

Eine Zusammenstellung zugehöriger techn. Manuals: http://wiki.g503.com/index.php/0001_Tech_Manuals

Und hier noch viele (Detail-)Bilder:
Jeepdraw Trailer 1 (http://www.jeepdraw.com/trailer.htm)
Jeepdraw Trailer 2 (http://www.jeepdraw.com/TRAILER_PART_COLOURS.htm)

Gruß
Lillifee
Titel: Re: Wen's evtl. interessiert: Unterschiede der gängigsten 1/4t-("Jeep"-)Trailer
Beitrag von: www.iltisteile.com am 06. Februar 2011, 14:29
die wannen sind doch immer aufgeschweißt??? oder?
Titel: Re: Wen's evtl. interessiert: Unterschiede der gängigsten 1/4t-("Jeep"-)Trailer
Beitrag von: Lillifee am 06. Februar 2011, 19:18
Hi Tobi,
[quote www.iltisteile.com]die wannen sind doch immer aufgeschweißt??? oder?[/quote]

In diesem Link ...
[quote Lillifee]
im Vergleich dazu der M101 CDN:
[...]
M101CDN vs. M416 (http://forum.ih8mud.com/trailer-tech/408180-m101-v-m-416-what-differences-i-m-slightly-confused.html)[/quote]

... ist z.B. zu lesen:
Zitat
One other minor difference between the US 416 and CDN 101 is that the 416 but can be removed for a frame off restoration. The CDN bretheren is welded on.


Aber ich weiß es letztendlich nicht.
Titel: Re: Wen's evtl. interessiert: Unterschiede der gängigsten 1/4t-("Jeep"-)Trailer
Beitrag von: www.iltisteile.com am 06. Februar 2011, 20:08
mein orig. 416er war geschweißt
und der 416er mit auflaufbremse den ich in der nachbarschaft gesehen hab, wars auch
Titel: Manual M416 (Download)
Beitrag von: Lillifee am 06. Februar 2011, 20:55
Problem: Ich habe leider just im Moment keinen M416 zum Nachgucken da ;)

Aber evtl. geht dazu ja auch etwas aus dem Handbuch hervor: (http://www.ih8mud.com/tech/pdf/trailer/m416.pdf)
 
JA DA! Ganz klar erkennbar auf Seite 210: Die Wanne wird bei einem Original-416er von einer Schraube auf dem Rahmen gehalten! (http://www.topfield-europe.com/forum/images/smilies/und_weg.gif)
Ernsthaft: Es könnte ja auch sein dass der User aus dem anderen Forum einen "geschraubten" M416-Nachbau/-Umbau hat(te) (oder einfach nur falsch liegt?) ... (http://meinrap.de/forum/images/smilies/gruebel.gif)
Titel: Der Vollständigkeit halber: Manual M100 (Download)
Beitrag von: Lillifee am 06. Februar 2011, 21:09
(http://www.ih8mud.com/tech/pdf/trailer/m100-m115.pdf) (http://www.stallboard.de/images/smilies/winken.gif)

Und für "die Jäger und Sammler" darüber hinaus :): (http://jeepdraw.com/images/jeepdraw/TRAILER_TM10-1281/ORD8SNLG529.pdf)
Titel: Remorque 1/4T 2W/R: Unterschiedliche Wannen der Belgier
Beitrag von: Lillifee am 07. Februar 2011, 11:38
(http://img3.imageshack.us/img3/5571/80846817.jpg)

(http://img811.imageshack.us/img811/6732/44623615.jpg)
Titel: Erstzulassung: Problem Zugöse
Beitrag von: Lillifee am 28. März 2011, 09:33
Morgen zusammen,
 
Überführung auf eigener Achse hatte prima geklappt - War auch am gleichen Tag noch zwecks Erstzulassung beim TÜV.

Da gibt's nun noch ein "Problemchen": Nicht dass mein TÜV-Prüfer böswillig wäre.
Er sagt ganz klar: Mit NATO-Kupplungen/-Zugösen kennt er sich nicht aus.

An der NATO-Kupplung Iltis-seitig ist ein Schild mit ~~ dran -> Ohne Wenn und Aber zulassungsfähig (und muß nicht eingetragen werden).
An der Zugöse war - wie's aussieht - auch einmal ein Schildchen dran, ist aber leider (zumindest bei mir) abgegammelt / nicht mehr vorhanden.
Wenn an der Zugöse ebenfalls irgendwo ein ~~ Zeichen zu finden gewesen wäre hätte ich jetzt schon meine Zulassung.

Ohne sowas geht's aber um eine Einzelabnahme.

Und die NATO-Zugösen in Verbindunge mit den -Kupplungen haben zugegebenermaßen schon "etwas Spiel" - Und damit sind die über die Jahre schon einiger Belastung ausgesetzt (Der Hänger ist schließlich über 50 Jahre alt), wobei man eben eine Ermüdung des Materials nicht ausschließen kann.

-> Zugöse abbauen, "blankmachen" und beim TÜV zwecks Überprüfung auf Ermüdungsbrüche vorbeibringen.
Falls die Öse o.k. ist ((bzw. unter dem Lack ja evtl. doch noch irgendwo eine ~~-Nummer auftauchen sollte) bekomme ich eine Einzelabnahme.

Auch wenn ich es natürlich gerne anders hätte: Ich finde mein TÜV-Prüfer verhält sich hier völlig korrekt.

Frage:
Ist bei irgendjemandem von Euch noch ein Schildchen an der Zugöse eines belgischen Hängers drangenietet?
Was steht denn da drauf / Könnte davon jemand einmal ein Bildchen einstellen?
Oder habt Ihr eine konkrete ~~-Nummer für mich?

Ich wäre Euch sehr zu Dank verpflichtet! :)

Gruß
Lillifee
Titel: Re: Erstzulassung: Problem Zugöse
Beitrag von: Lephysio am 28. März 2011, 13:11
Hallo Lillifee,

bei meiner Vollabnahme ist da gar nicht nach gefragt worden. Laut Aussage des Prüfer ist der Anhänger vom Bj. her so alt, das es bei ihm eh keine große Rolle spielt wegen der E-Nummer ob vorhanden oder nicht. Ich hatte ihn damals gefragt aufgrund der Bleuchtung welche ich mir noch montieren musste, welche Lampen konform wären. Darauf kam die obige Antwort, es wäre egal da der Hänger schon so alt wäre. Sie müssen halt nur funktionieren,

Gruß, Michael
Titel: Re: Erstzulassung: Problem Zugöse
Beitrag von: Lillifee am 28. März 2011, 19:49
Hallo Michael,

ich hatte ehrlich gesagt nicht das Gefühl, dass mein TÜV-Prüfer den Anhänger nicht durchlassen wollte.
Bei der "alten" Zugöse hat er offensichtlich schlichtweg mit seiner Verantwortung gerungen - Eben nur das auf die Straße zu lassen, was tragbar ist.

Warten wir einmal ab, was dann mit der "blankpolierten" Öse rauskommt.
Bezahlen musste ich bisher zudem auch noch nichts ...

Gruß
Volker
Titel: Kleines Rätsel ...
Beitrag von: Lillifee am 03. Mai 2011, 12:40
Was ist das?

(http://up.picr.de/7002467axv.jpg)

(Auflösung gibt's dann heute abend ... also sofern ich dazu komme ;))

Gruß
Lillifee
Titel: Re: Kleines Rätsel ...
Beitrag von: stefan am 03. Mai 2011, 13:16
....na die Fahrgestellnr. von deinem neuen Schmidt.....:-)
Titel: Re: Kleines Rätsel ...
Beitrag von: Lillifee am 03. Mai 2011, 13:31
Fast - Aber leider trotzdem falsch: Meiner ist nämlich kein Schmidt sondern ein Detaille (http://www.sciroccoforum.de/forum/images/smilies/smiley-zunge.gif) ;).

Scherz beiseite - Die FINs der Hänger (soweit ich das herausgeforscht habe):

Schmidt: siebenstellige Nummer mit Endung "SAA"
Detaille: vierstellige Nummer; manchmal auch nur dreistellig (in den Armee-Papieren zumeist mit vorangestelltem "D" aufgeführt; ist z.B. bei mir so)
von Lienen: vier- oder fünfstellige Nummer

Bezüglich Aanhangwagen vielleicht an dieser Stelle auch ganz hübsch:

(http://94.143.208.169/images/42/4276540792.jpg)

Ansonsten erst einmal bis heute abend - Muß leider noch was tun.

Gruß
Lillifee (http://www.bsin-forum.de/images/smilies/smiley_emoticons_prinzessin2.gif)
Titel: Re: Kleines Rätsel ...
Beitrag von: Lillifee am 03. Mai 2011, 21:21
(http://www.smileygarden.de/smilie/Schleifchen-Girls/smilie_girl_168.gif) Hmm ... Auflösen oder noch Raten?  (Oder kleiner Tipp?)
Titel: Re: Kleines Rätsel ...
Beitrag von: Housil am 03. Mai 2011, 21:26
Kontostand in Hex?

Kommst Du mit dem Hänger nach Hammelburg?
Titel: Re: Kleines Rätsel ...
Beitrag von: Lillifee am 03. Mai 2011, 21:39
[quote Housil]Kontostand in Hex?[/quote]
:D :D :D Weiß nur jetzt nicht ob ich mich dann freuen dürfte oder eher dem Heulen nahe wäre. ;)
Titel: Re: Kleines Rätsel -> Auflösung (Muß ja keiner gucken ;-))
Beitrag von: Lillifee am 03. Mai 2011, 21:56
(http://up.picr.de/7007054hdr.jpg)

-> Meine NATO-Zugöse erhielt hochoffiziell vom TÜV eine Freigabe für den deutschen Straßenverkehr in Form einer Einzelabnahme und deswegen musste die Nummer drauf (siehe Zulassungsbescheinigung).
Noch ein paar Stellen mehr und ich hätte doch glatt meine Zugöse verlängern müssen ;)

Das ist noch die aktuelle "Schokoladenseite" von meinem Hänger:

(http://up.picr.de/7006917hkd.jpg)

An anderen Stellen sieht's aber schon etwas ernüchternder aus:

(http://up.picr.de/7006916eqs.jpg)

Aber soweit ersichtlich noch keine Durchrostungen -> Das wird im Winter in Angriff genommen, da werde ich ihn wahrscheinlich einmal komplett zerlegen und strahlen lassen.

Als nächstes brauche ich den sowieso erst einmal für ... ;):

(http://up.picr.de/7006915xiw.jpg)

P.S.: Was für ein Gefrett bis das jetzt endlich was wurde ...
Titel: Re: Kleines Rätsel -> Auflösung (Muß ja keiner gucken ;-))
Beitrag von: Housil am 03. Mai 2011, 23:20
[quote Lillifee]

P.S.: Was für ein Gefrett bis das jetzt endlich was wurde ...[/quote]

Einfach kann jeder.
Jetzt "brauchst" Du nur noch ne Plane...
Titel: Re: Kleines Rätsel -> Auflösung (Muß ja keiner gucken ;-))
Beitrag von: Lephysio am 04. Mai 2011, 13:06
Hallo Volker,

herzlichen Glückwunsch. Da hat es ja nach all dem ganzen Hin und Her endlich geklappt.

LG, Michael
Titel: Re: Kleines Rätsel -> Auflösung (Muß ja keiner gucken ;-))
Beitrag von: Lillifee am 04. Mai 2011, 21:45
Hallo Michael,

ja - war 'ne lange Geburt. Aber wenigestens ist jetzt alles gut.

Und nochmal schönen Dank für Deine Mithilfe! (http://www.qabbalah.de/images/smiley_daumen.gif)

Gruß
Volker
Titel: Re: Kleines Rätsel -> Auflösung (Muß ja keiner gucken ;-))
Beitrag von: Lillifee am 05. Mai 2011, 08:13
Morgen Olli!

[quote Housil]Einfach kann jeder.[/quote]

Trotzdem nervig.

[quote Housil]Jetzt "brauchst" Du nur noch ne Plane...[/quote]

Habe ich schon :) - Ich stell' demnächst 'mal ein Foto "mit" rein.

Im Moment grüble ich noch, wie ich das Leichtkraftrad-Kennzeichen (Beamten-Deutsch "verkleinertes zweizeiliges Kennzeichen") befestige:

(http://www.stvzo.de/html/stvzo/fzv/Abs2Bild3.jpg)

Das hier ist im Übrigen eine schöne Seite bezüglich aller möglichen Varianten von Kfz-Kennzeichen in Deutschland (inkl. BW und Oldtimer): http://www.stvzo.de/stvzo/fzv/anlage_4.htm.

Allein wenn ich da vier Löcher reinbohren würde bliebe von dem Schild an sich ja nicht mehr viel übrig :D
Titel: Re: Kleines Rätsel -> Auflösung (Muß ja keiner gucken ;-))
Beitrag von: Lillifee am 05. Mai 2011, 21:19
[quote Lillifee]Ich stell' demnächst 'mal ein Foto "mit" rein.[/quote]

Auf die Schnelle:

(http://up.picr.de/7022857vno.jpg)
 
[quote Lillifee]Im Moment grüble ich noch, wie ich das Leichtkraftrad-Kennzeichen (Beamten-Deutsch "verkleinertes zweizeiliges Kennzeichen") befestige:[/quote]

Doppelseitiges Klebeband tut's erst einmal bis mir vielleicht was besseres einfällt. ;)
Titel: Re: Kleines Rätsel -> Auflösung (Muß ja keiner gucken ;-))
Beitrag von: Housil am 05. Mai 2011, 22:04
Schaut doch echt gut aus!

Bei mir sind einfach zwei Schrauben durch und gut:

(http://up.picr.de/7023446ekk.jpg)
Titel: Re: Kleines Rätsel -> Auflösung (Muß ja keiner gucken ;-))
Beitrag von: Lillifee am 05. Mai 2011, 22:32
Schöner Hänger!

[quote Housil]Bei mir sind einfach zwei Schrauben durch und gut:[/quote]

Problem bei mir:
Die "Original-Löcher" für die belgischen Nummernschilder kann ich nicht nehmen - Die sind zu weit auseinander.
Da, wo das Schild hinkommen soll, sitzen schon 4 Schlitzschrauben die den recht großen, zentralen Plastikverteilerkasten der Hängerelektrik halten, der bei mir hinter der "Barke" sitzt (gerammelt voll mit Kabeln und Verbindern).
Das ist grundsätzlich einmal prima.

Diese verdammten Schrauben sind aber so festgerostet - Selbst Tonnen von Caramba ließen sie bisher nicht erweichen. Und Schlitzschrauben sind grundsätzlich einfach Sch***

Noch mehr Löcher bohren will ich erstens nicht und zweitens müsste ich dann auch den Verteilerkasten durchbohren, der augenscheinlich einigermaßen "wasserfest(dicht?)" ausgelegt ist. Die Gefahr, dass ich dabei dann blöderweise auch noch irgendein Kabel erwische, ist auch noch groß.

Nachdem der Kasten und die ganzen Leitungen zum geplanten Strahlen eh' runter müssen (Schrauben aufbohren ...) tut's bis zum Winter doppelseitiges Klebeband erst einmal genauso gut - Dachte ich mir zumindest so. :)
Titel: Re: Kleines Rätsel -> Auflösung (Muß ja keiner gucken ;-))
Beitrag von: jp55 am 06. Mai 2011, 00:01
Hallo mach beide Flächen richtig sauber,z.B. bremsenreiniger. Reste vom Scheibenkleber(bleibt bei jedem Scheibenwechsel in der Werkstatt über)andrücken und fertig. Nur noch mechanisch z.B schneiden abzubauen.Gruss Jörg
Titel: Re: Kleines Rätsel -> Auflösung (Muß ja keiner gucken ;-))
Beitrag von: Lillifee am 06. Mai 2011, 09:08
Danke für den Tipp: Könnte demnach auch nicht so leicht geklaut werden ...
-> Werde ich mir einmal ernsthaft überlegen.
Titel: Schwimmfähigkeit + "Becherhalter"
Beitrag von: Lillifee am 12. Mai 2011, 08:47
Morgen Mädels, Morgen Männer!

Das geht mit den belgischen Hängern nicht ;):

(http://a10.idata.over-blog.com/606x405/0/10/24/54/accessoires/remorque-1-4toninwater.jpg)

Nebenbei - Jetzt habe ich vermutlich endlich herausgefunden, für was dieser "Becherhalter" bei mir vorne am Hänger augenscheinlich gedacht ist:

(http://up.picr.de/7078500vkx.jpg)

(Ich hatte schon die ganze Zeit gerätselt: Ein Halter für eine Axt? Für einen Pickel? ... Aber dann nur mit einem verdammt kurzen Stiel ...)

Gruß
Lillifee
Titel: Re: Schwimmfähigkeit + "Becherhalter"
Beitrag von: stefan am 12. Mai 2011, 09:27
....na ich weiß nicht recht......sieht doch eher nach nem 0,5 L BecherSPENDER aus.
können wir ja dann mal testen nächste Woche....:-)
Titel: Re: Schwimmfähigkeit + "Becherhalter"
Beitrag von: der Uheimer am 12. Mai 2011, 16:21
Hallo Stefan, hallo Volker,

das mit dem 0,5 l Becherspender seh ich auch so ;-))),

bis nächstes WE in Hammelburg.

Gruß Uwe
Titel: Re: Kugelkopfumbau
Beitrag von: Maxi am 12. Juli 2011, 16:27
Servus,

da ich an meinem Iltis einen Kugelkopf habe, musste mein erworbener belgischer Anhänger sine Öse lassen und mit einer Zugkugelkupplung tauschen.
Doch beim ersten Testversuch gingen Mund und Augen auf.
Der Hänger ist vorne tief und hinten zu hoch, einfach häßlich schräg.
Die Anhängerkupplung kann ich zwar noch etwas höher schrauben, aber
dann ist anhängen nur noch ohne Reservereifen möglich :-(

Dann ist mir aufgefallen das man den Gußblock um 180° drehen kann.
Der Stützfuss läßt sich auch drehen, nur muss er etwas verlängert werden
und er braucht eine zusätzliche Bohrung für die Arretierung zum Hochklappen.

Jetzt ist er genau waagrecht und wieder rückbaufähig :-)
Nur beim Tüv war ich noch nicht damit......

Gruß

(http://up.picr.de/7641983qua.jpg)
(http://up.picr.de/7641942jhl.jpg)