➤ Ist der Iltis gewillt, kommt er an jedes Ziel!

Autor Thema: Fahrgestell - Klackern in Rechtskurven  (Gelesen 8957 mal)

Offline Uwe(002)

  • Iltisfahrer
  • ****
  • Beiträge: 1181
Fahrgestell - Klackern in Rechtskurven
« am: 13. September 2010, 16:23 »
Phänomen:
Ein nicht lokalisierbares "Klackern" beim Fahren durch Rechtskurven.
Wird mit der Zeit stärker.

Das ist das sogenannte "Hinten-Links-Syndrom"

Der ILTIS hat vier absolut gleiche Antriebswellen, die mit jeweils sechs Imbusschrauben am Getriebe / Differential befestigt sind. Es lösen sich gelegentlich die Schrauben der Antriebswelle hinten links ( die anderen bleiben fest - immer !), dabei entsteht in Rechtskurven das berühmte "Klackern", weil die Achswelle zum Differential keinen vollständigen Kontakt mehr hat und "herumeiert".

Abhilfe ist einfach: Schraublöcher im Differential möglichst fettfrei säubern (Bremsenreiniger), neue Imbusschrauben mit Schraubensicherungslack einschmieren und mit 45Nm reindrehen. Das hält dann min. 10 Jahre.

Uwe(002)
FB-UG 538 seit 08/99




Zitat von: wgrefe

[quote schleitaucher]ähmm... der thread handelt doch von dem knack/klack-geräusch was mehrere ursachen haben könnte, vermutlich antriebswellengelenk linkes hinterrad!? oder was meinst du jetzt? du hast meine frage aber schon richtig verstanden. ich vermute jetzt mal, das an beiden seiten der welle ein gelenk sitzt?


Das HILI-Syndrom bezeichnet allgemein nur das phänomenale Problem mit den sich häufiger lösenden Innensechkantschrauben (Inbus-Schrauben) des Antriebswellenflansches der hinteren linken Antriebswelle. (Also differenzialseitig)

Fälschlicher- und verwirrenderweise wird das oft von 'Outsidern' als Klack-Klack Syndrom bezeichnet.

Diese ominösen Klack-Klack Geräusche können also zum einen auf dem HILI-Syndrom beruhen, zum anderen auf ein, dem Leben aushauchenden, Gleichlaufgelenk, welches sich nicht zwingenderweise hinten-links, noch getriebe-/differenzial- oder radseitig befinden muss.

Natürlich können sich auch andere Antriebswellen lösen (INBUS-Schrauben) und diese lose(n) Welle(n) verursacht diese Geräusche.

Sollten jedoch 'ALLE' Innensechskantscharauben 'ALLER' Flansche fest sein, so liegt die Ursache dann meistens an einem, oder mehrerer, defekten Gleichlaufgelenk(e).

Das/die entsprechende(n) defekte(n) Gelenk(e) muss/müssen dann natürlich mühsam ermittelt werden. Horchen oder besser Demontage und Kontrolle der Lager.

Ist das jetzt verständlich ? ;)

Gruss,

Willi

edit:
[quote schleitaucher] (...) ich vermute jetzt mal, das an beiden seiten der welle ein gelenk sitzt?[/quote]

Da hast Du richtig vermutet. Je Antriebswelle zwei homokinetische Gelenke (Gleichlaufgelenke) macht summa summarum bei 4 Antriebswellen = 8 Gelenke (+ 2 für die Antriebswelle zwischen Getriebe und Differenzial.)[/quote]