➤ Ist der Iltis gewillt, kommt er an jedes Ziel!

Autor Thema: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?  (Gelesen 6009 mal)

Offline wgrefe

  • Ehrenmitglied
  • ****
  • Beiträge: 2187
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #30 am: 31. Januar 2012, 02:14 »
[quote stefan]...HAHAHA, genaauuuu......so zerstreut man die berechtigten Zweifel an der Kompetenz.....

LAss doch erstmal die U-Dose kommen. Dann setzt du die wieder ein und machst mal ne Probefahrt. Danach kannste ja zu der neuen Werke hin fahren und die Zündung nochmal
nachblitzen lassen. Ich denke dann dürfte dein Problem behoben sein, denn wenn er ansonsten gut zieht und nur über 100 nicht richtig will passt das zum U-Dosen Fehler.

Gruß
Stefan[/quote]

:D "Liegt an der Getriebe Übersetzung...." Ja klar Herr Specht ! Oh Gott!

Zitat
... denn wenn er ansonsten gut zieht und nur über 100 nicht richtig will passt das zum U-Dosen Fehler.


So wie er es beschrieben hat, ist seine Früh-Verstellung i.O. Also wird der Fehler NICHT nur an der Dose liegen.

Aber ich gebe dir Recht, erstma klare Verhältnisse schaffen, dann weiter einstellen und ggf. eingrenzen.

Gruss
Willi

[itn] Forenadministration(at)VW-183.de

Offline Nordsee-Iltis

  • Iltisfahrer
  • *
  • Beiträge: 75
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #31 am: 19. Februar 2012, 19:30 »
Eigentlich wollte ich schon längst berichten, wie die Geschichte weiterging, bzw. endete..aber die Zeit...man hat einfach zu wenig davon..

Also.. ich habe mir einen sehr guten-fast neuen Verteiler besorgt und neue Zündkabel.also alle 5.. dann noch eine Zündspule ..dann ging die große Umbauaktion los..
mit dem Resulat, dass während des Umbauen das Kabel vom Verteiler zur TSZ und auch das Kabel von der Zündspule zur TSZ beim demonieren einfach zerbröselten..
Aber habe hier in der Umgebung jemanden kennen gelernt, der mir sofort und unürokratisch mit fast neuen Kabeln aushalf.. an dieser Stelle noch mal Danke an Krischan.
dann alles eingebaut und ... KEIN Zündfunke..
Nun begann die große Messerei..also Ohm-Messen bei den Kabel zur und von der TSZ..alles OK.. die Zündspule, die ich hier erwarb..war durchgebrannt..obwohl äußerlich wie neu..
Also meine alte Zündspule wieder eingesetzt und... KEIN Zündfunke.. verdammt und das alles bei -8°im Carport.
Nun nachdem ich zum x-ten Mal den Verteiler ausgebaut habe(das mach ich jetzt in 3 Munuten) überlegt..und einfach mal mein altes Zündkabel von der spule zum Verteiler wieder eingebaut..dann man glaubt es kaum.. Zündfunken..
Krischan hat mir dann gezeigt, wie die Zündung eingestellt wird und ich konnte gleich eine nagelneue BW-Zündpistole sehr günstig erwerben..
Dann.. Probefahrt und ... die alte Ilse ging sofort über die 120km/H Marke..
Heute bin ich mal nach Navi 138km/h gefahren..und der Motor schnurrt.. und liegt am Gas..es ist eine Freude.
Ach ja.. das defekte Zündkabel wurde mir von Frank anstandslos und sofort ausgetauscht.. Es hatte nur 1Ohm Widerstand..3-4 sollen es lt. TDV sein..ja der Teufel steckt im Detail.
Aber alles in Allem.. Ich konnte viel lernen und das ist auch -wie ich selbst erlebt habe-wichtig.
So sieht es jetzt aus im Motorraum..und ich denke im Vergleich zum ersten Foto..wesentlich sauberer.

Musste auch gleich ein Bild machen..wie sie nun in der Natur steht..die Ilse:

kann es kaum erwarten, dass es wärmer wird..
Herzliche Grüße von der Nordseeküste
Ingo

Offline wgrefe

  • Ehrenmitglied
  • ****
  • Beiträge: 2187
Herzlichen Dank für die Rückmeldung
« Antwort #32 am: 20. Februar 2012, 01:04 »
Na dann, Daumen hoch und auf schönes Wetter hoffen. :D

Gruß
Willi

[itn] Forenadministration(at)VW-183.de

Offline rouvi

  • Iltisfahrer
  • **
  • Beiträge: 184
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #33 am: 01. Januar 2018, 17:09 »
Ich grabe das hier mal wieder aus.

Ich habe neulich die Gummischläuche erneuert, dabei ist mir aufgefallen das die Unterdruckschläuche verkehrt angeschlossen sind.

Ich habe sie nun bei warmen Motor und Standgas auf richtig umgesteckt, aber dann läuft der Motor ruckelig, also hab ich sie wieder umgetauscht.
Wenn ich nun den vorderen an der U-Dose abziehe - der ja nun an den BKV Schlauch geht - klackt es in der Dose und die Drehzahl ändert sich.

Der Motor laüft ansich sehr gut, die Ventileinstellung wurde letztes Jahr überprüft.
Beim Kaltstart muss ich immer ein bißchen mit dem Gas spielen und dabei die richtige Position des Choke finden damit der Motor nicht abstirbt.
Ist das normal?

Ich bin leider kein KFZ Mechaniker. Sollte man die U-Dose und auch die Kaltstartdose am Vergaser tauschen und die Zündung von Grund auf neu einstellen?

Offline KL7000F

  • Administrator
  • ****
  • Beiträge: 726
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #34 am: 01. Januar 2018, 17:58 »
Hi,

klingt für mich nach defekter Unterdruckdose am Verteiler. In der TDv 2320/050-30 ist das unter Punkt 3.4.4 und 3.4.5 gut beschrieben, wie du die Dose testen kannst. Ggf wechseln. Gibts zB beim Panzer Müller gebraucht für 50€.
Die Pulldown-Dose könnte auch defekt sein. Simpel einfach mal den Schlauch vom Vergaser wegmachen und dran saugen. Wenn der Druck hält, dann passts im Groben.

Die zwei Dosen waren bei mir auch erst defekt :X

Gruß
Andy
Gruß
Andy

Offline rouvi

  • Iltisfahrer
  • **
  • Beiträge: 184
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #35 am: 01. Januar 2018, 21:53 »
Zitat von: KL7000F

Hi,

klingt für mich nach defekter Unterdruckdose am Verteiler. In der TDv 2320/050-30 ist das unter Punkt 3.4.4 und 3.4.5 gut beschrieben, wie du die Dose testen kannst. Ggf wechseln. Gibts zB beim Panzer Müller gebraucht für 50€.
Die Pulldown-Dose könnte auch defekt sein. Simpel einfach mal den Schlauch vom Vergaser wegmachen und dran saugen. Wenn der Druck hält, dann passts im Groben.

Die zwei Dosen waren bei mir auch erst defekt :X

Gruß
Andy


Also bei abgestellten Motor kann ich an der Pulldown Dose sagen soviel ich möchte, da ist kein Widerstand zu merken, oder muss das bei laufendem Motor gemacht werden?

Offline Sirko

  • Iltis-FAQ-Team
  • ****
  • Beiträge: 1471
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #36 am: 02. Januar 2018, 10:13 »
Zitat von: rouvi

Zitat von: KL7000F

Hi,

klingt für mich nach defekter Unterdruckdose am Verteiler. In der TDv 2320/050-30 ist das unter Punkt 3.4.4 und 3.4.5 gut beschrieben, wie du die Dose testen kannst. Ggf wechseln. Gibts zB beim Panzer Müller gebraucht für 50€.
Die Pulldown-Dose könnte auch defekt sein. Simpel einfach mal den Schlauch vom Vergaser wegmachen und dran saugen. Wenn der Druck hält, dann passts im Groben.

Die zwei Dosen waren bei mir auch erst defekt :X

Gruß
Andy


Also bei abgestellten Motor kann ich an der Pulldown Dose sagen soviel ich möchte, da ist kein Widerstand zu merken, oder muss das bei laufendem Motor gemacht werden?


Nein, bei abgestelltem Motor, sie ist also kaputt. Das erklärt auch das notwendige Rumgespiele mit dem Choke beim Starten.

Grüße
Sirko

Offline KL7000F

  • Administrator
  • ****
  • Beiträge: 726
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #37 am: 02. Januar 2018, 11:01 »
Die ist wohl kaputt. Die Pulldown bekommst du günstig bei http://www.carservice-kueppers.de/Pierburg_Service/ (netto 35€). Hab da meine vor zwei Wochen bestellt. Am besten ne E-Mail schreiben und Fzg. + Vergasermodell nennen. Ein Bild von der aktuellen Dose mitschicken ist auch nicht verkehrt.

Gruß
Andy
Gruß
Andy

Offline rouvi

  • Iltisfahrer
  • **
  • Beiträge: 184
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #38 am: 24. August 2018, 22:24 »
Zitat von: Nordsee-Iltis

Hallo,
war gestern in der Werkstatt zum Zündung-Einstellen..und der Mechaniker sagte mir, er hätte die Unterdruckschläuche richtig aungestöpselt, die waren vorher verkehrt..

Mein Technikverständnis und Wissen bezgl. des Iltis ist noch in den Anfängen und daher habe ich mal ein Bild gemacht und die Schäuche per paint ein wenig eingefärbt.
Sind die nun richtig angeschlossen?
Der Motor läuft ruhiger..aber sonst merke ich keine Verbesserungen oder Veränderungen.


Bei mir sind die Unterdruckschläuche auch falsch angeschlossen.
Ich habe die Früh/Spät Dose mittels ansaugen an beiden Seiten getestet, funktioniert, dreht im Vergaser nach links und rechts. Wenn ich sie richtig anschließe läuft der Wagen schlecht, andersherum gut.
Wenn ich den Schlauch am Vergaser abziehe, das müsste beim Gasgeben doch ein Unterdruck am Anschlussröhrchen spürbar sein? Das ist nicht der Fall.
Habe am Vergaser Pulldowndose erneuert, weil defekt und die Membranen des Teillastaneicherungsventil.
Was ist im Vergaser für diesen Unterdruck zuständig?

Offline KL7000F

  • Administrator
  • ****
  • Beiträge: 726
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #39 am: 25. August 2018, 07:11 »
Zitat von: rouvi

Was ist im Vergaser für diesen Unterdruck zuständig?

Der Unterdruck entsteht durch den "Sog" im Fallrohr (Stichwort: Venturirohr).

Ich würde jedenfalls alles mal durchputzen und die Anschlüsse richtig legen. Wenns dann nicht läuft, ist irgendwo ein Fehler der behoben werden sollte.
Gruß
Andy

Offline Burn4

  • Administrator
  • ****
  • Beiträge: 63
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #40 am: 26. August 2018, 22:00 »
Hatte ich beim Prüfen eben auch, merkte es beim rein blasen in den Vergaser über das kleine Röhrchen. Es ging nix durch, war dicht. Im Vergaser, an der Drosselklappe sind ein paar kleine Bohrungen, die mit feiner Nadel und Pressluft frei gemacht, schon konnte ich durch den Unterdruckanschluss wieder reinblasen!
Also einfach mal in Die Richtung prüfen, an der Dose abziehen, tief Luft holen und rein in den Schlauch!

Offline rouvi

  • Iltisfahrer
  • **
  • Beiträge: 184
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #41 am: 26. August 2018, 22:37 »
Zitat von: Burn4

Hatte ich beim Prüfen eben auch, merkte es beim rein blasen in den Vergaser über das kleine Röhrchen. Es ging nix durch, war dicht. Im Vergaser, an der Drosselklappe sind ein paar kleine Bohrungen, die mit feiner Nadel und Pressluft frei gemacht, schon konnte ich durch den Unterdruckanschluss wieder reinblasen!
Also einfach mal in Die Richtung prüfen, an der Dose abziehen, tief Luft holen und rein in den Schlauch!


Das Anschlussröhrchen ist bei mir frei, die Schläuche auch. Ich muss den Vergaser wohl nochmal zerlegen.

Offline rouvi

  • Iltisfahrer
  • **
  • Beiträge: 184
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #42 am: 26. August 2018, 22:39 »
Bisschen Unterdruck ist beim Gasgeben auch spürbar, aber längst nicht so stark wie beim anderen Schlauch.

Offline rouvi

  • Iltisfahrer
  • **
  • Beiträge: 184
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #43 am: 26. August 2018, 23:16 »
Ich habe da noch mal eine Frage zum Verständnis:
Die Verteilerkappe hatte ich abgenommen und dann an den Unterdruckschläuchen gesaugt.
Die vier "Haken" bewegen sich dann jeweils mit bzw. gegen den Uhrzeigersinn um etwa 3-5mm. Ist das ausreichend? Oder ist da etwas zu schwergängig? An die Laschen vom "Stern" der auf der Spule sitzt kommen sie nicht.

Offline mcwakewood

  • Iltis-FAQ-Team
  • ****
  • Beiträge: 1336
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #44 am: 27. August 2018, 00:19 »
Zitat von: rouvi

Ich habe da noch mal eine Frage zum Verständnis:
Die Verteilerkappe hatte ich abgenommen und dann an den Unterdruckschläuchen gesaugt.
Die vier "Haken" bewegen sich dann jeweils mit bzw. gegen den Uhrzeigersinn um etwa 3-5mm. Ist das ausreichend? Oder ist da etwas zu schwergängig? An die Laschen vom "Stern" der auf der Spule sitzt kommen sie nicht.


..deine Unterdruckverstellung funktioniert wie sie soll - .... macht doch da nicht eine Wissenschaft aus allem - :)-D
MfG Christian
(nimmer so ganzjahres-täglich-Iltis-Fahrer)
(ex-InstAusbKp 9/II Kempten/Allgäu-KFZ-Meister-Station Iltis-T2-Unimog2to-MAN630-FAG-STW10000)