➤ Benannt als: LKW 0,5 t tmil gl

Autor Thema: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?  (Gelesen 6011 mal)

Offline Nordsee-Iltis

  • Iltisfahrer
  • *
  • Beiträge: 75
Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« am: 28. Januar 2012, 19:37 »
Hallo,
war gestern in der Werkstatt zum Zündung-Einstellen..und der Mechaniker sagte mir, er hätte die Unterdruckschläuche richtig aungestöpselt, die waren vorher verkehrt..

Mein Technikverständnis und Wissen bezgl. des Iltis ist noch in den Anfängen und daher habe ich mal ein Bild gemacht und die Schäuche per paint ein wenig eingefärbt.
Sind die nun richtig angeschlossen?
Der Motor läuft ruhiger..aber sonst merke ich keine Verbesserungen oder Veränderungen.
Herzliche Grüße von der Nordseeküste
Ingo

Offline mcwakewood

  • Iltis-FAQ-Team
  • ****
  • Beiträge: 1336
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #1 am: 28. Januar 2012, 20:29 »
Was war denn da für ein Held am  Werk ?

......die Schläuche waren vorher richtig !

bitte wieder tauschen

MfG Christian
(nimmer so ganzjahres-täglich-Iltis-Fahrer)
(ex-InstAusbKp 9/II Kempten/Allgäu-KFZ-Meister-Station Iltis-T2-Unimog2to-MAN630-FAG-STW10000)

Offline frettchen

  • Iltisfahrer
  • **
  • Beiträge: 212
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #2 am: 28. Januar 2012, 20:41 »
Hallo,

Eselsbrücke dazu:

Unterdruckdose Vorne an Vergaser.

Gruß
frettchen

Offline Nordsee-Iltis

  • Iltisfahrer
  • *
  • Beiträge: 75
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #3 am: 28. Januar 2012, 23:00 »
Na, dann schon mal besten dank für den Hinweis, werde die Schläuche morgen gleich umstecken. was ich nicht so ganz verstehe, wieso läuft der Motor trotzdem ruhig und laut NAVI bin ich sogar 132km/h gefahren?
Herzliche Grüße von der Nordseeküste
Ingo

Offline Nordsee-Iltis

  • Iltisfahrer
  • *
  • Beiträge: 75
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #4 am: 29. Januar 2012, 14:49 »
hallo nochmal,
habe die Schäuche umgesteckt und bin mal kurz probegefahren.
Das Kuriose: Es gibt -jedenfalls ich konnte ihn nicht bemerken- KEINEN Unterschied.
Lt Navi 126km/h.. und bis 100km/h zieht er sehr gut..dann braucht er ewig um noch 20km/h zuzulegen.
Springt auf Schlag an.. Kerzen neu, Kopf neu.. Zieht die ersten 3 Gänge voll durch.
Im 4. von 80Km/ bis 100km/h recht ordentlich, dann aber quält er sich um weitere 25km/h zu erreichen.. Vielleicht ist das ja auch normal, aber das man bei vertauschten Unterdruckschläuchen keinerlei Symptome bemerkt..ist doch seltsam oder?
Herzliche Grüße von der Nordseeküste
Ingo

Offline wgrefe

  • Ehrenmitglied
  • ****
  • Beiträge: 2187
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #5 am: 29. Januar 2012, 17:05 »
[quote Nordsee-Iltis]... Das Kuriose: Es gibt -jedenfalls ich konnte ihn nicht bemerken- KEINEN Unterschied. ...[/quote]

Dann lass die so wie es richtig ist und gut ist's.

[itn] Forenadministration(at)VW-183.de

Offline Snoop

  • Globaler Moderator
  • ****
  • Beiträge: 1119
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #6 am: 29. Januar 2012, 17:12 »
Aber komisch ist das schon.
Schliesslich soll durch den Unterdruck die Zündung bei zunehmender Drehzahl Richtung "Früh" verstellt werden.
Evtl. wie beim Stefan die Verstellung im Verteiler schwergängig, bzw. ausgehängt?
Ciao
Oliver

Offline wgrefe

  • Ehrenmitglied
  • ****
  • Beiträge: 2187
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #7 am: 29. Januar 2012, 17:19 »
[quote wgrefe][quote Nordsee-Iltis]... Das Kuriose: Es gibt -jedenfalls ich konnte ihn nicht bemerken- KEINEN Unterschied. ...[/quote]

Dann lass die so wie es richtig ist und gut ist's.[/quote]

[quote Snoop]Aber komisch ist das schon.
Schliesslich soll durch den Unterdruck die Zündung bei zunehmender Drehzahl Richtung "Früh" verstellt werden.
Evtl. wie beim Stefan die Verstellung im Verteiler schwergängig, bzw. ausgehängt?[/quote]

Ich vermute auch, dass da die Funktion nicht mehr gewährleistet ist.

Aber so baut er sich zumindest nicht noch einen Fehler ein.

[itn] Forenadministration(at)VW-183.de

Offline Sirko

  • Iltis-FAQ-Team
  • ****
  • Beiträge: 1471
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #8 am: 29. Januar 2012, 17:24 »
Möglicherweise ist deine Unterdruckdose defekt. Die hat ja für die Zündung eine Früh- und eine Spätverstellung.

Zieh mal bei warmem Motor (Standgas) erst den einen und dann den anderen Schlauch ab bei einm der Schläuche muss sich die Leerlaufdrehzahl merklich ändern (leicht erhöhen). Wenn du den Schlauch dann an den anderen Anluss steckst, muss sich die Drehzahl noch einmal ändern (ich meine noch mal etwas schneller werden).

Welcher Schlauch jetz wofür war, weiß ich auch nicht mehr genau, ich hab son Zeuch nicht mehr im Auto. Ist aber auch egal, jedenfalls muss bei beiden Anschlüssen eine Reaktion hervorrufbar sein.

Wenn nur bei einem Anschluss eine Reaktion erfolgt, ist vermutlich die Früh- oder Spät-Dose kaputt -> das ganze Teil wechseln.

Wenn gar nichts passiert, kann das mehrere Ursachen haben:
- Früh- UND Spätverstellung defekt (undicht)
- Dose ist am Zündverteiler nicht richtig eingehakt (passiert gern,
  wenn die Kunststofführung des Hebels, der in den Verteiler geht, fehlt)
- der Verteiler ist innen festgegammelt, so dass nichts mehr verstellt

Du kannst die Dichtigkeit der Frühdose und der Spätdose naturlich auch mit einem Druckprüfer testen und die Verstellung bei abgeschraubter Verteilerkappe sehen (schau mal in den VW-Werkstattordner oder in die TDV).

Grundsätzlich empfiehlt es sich auch mal die Gummischläuche beim Unterdrucksystem zu tauschen.

Sollte dein Bremskraftverstärker undicht sein, funktioniert die Unterdruckverstellung auch nicht korrekt.

Grüße
Sirko

Offline Nordsee-Iltis

  • Iltisfahrer
  • *
  • Beiträge: 75
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #9 am: 29. Januar 2012, 17:31 »
Danke für den Hinweis.. habe letzte Woche ein paar Ersatzteile gekauft u .a. ein kompletter Verteiler.. werde mich damit mal ausführlich beschäftigen und ich denke da wird bestimmt noch die ein oder andere Frage auftauchen.
Herzliche Grüße von der Nordseeküste
Ingo

Offline stefan

  • Iltisfahrer
  • ****
  • Beiträge: 1738
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #10 am: 29. Januar 2012, 17:56 »
....also ich sag mal so, wenn gar kein Unterschied da is stimmt was nicht. U-Dose testen würd ich als erstes tun. Bei mir war es ja in etwa das gleiche, ab 100 kmh
wollte die karre einfach nimmer. Dabei hatte ich die Zündung manuell eingestellt
damit überhaupt was ging (beim nachblitzen 13° v OT) . Grund: Verteilerwelle war in sich fest, dadurch sind sie Federhalter der Fliehgewichte weggebröselt und die Federn haben sich ausgehängt. Wenn dein Zündung noch auf 2-3 v OT steht tippe ich
auf die U-Dose. Evt auch auf eine ausgehängte feder. Wenn beides und die Welle
fest wäre würde der Bock nicht mal bis 100 gehn :-).....


Gruß
Stefan

Offline Nordsee-Iltis

  • Iltisfahrer
  • *
  • Beiträge: 75
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #11 am: 29. Januar 2012, 19:00 »
Ich habe die Dose mal ausgebaut.. aber ich denke, die war einghakt.. aber mir fiel auf, dass uas der Dose schwarzes Motoröl rausgelaufen ist.. was hat das denn nun wieder zu bedeuten?
und wie bekomme ich die Dose denn wieder eingebaut bzw..den Geber wo schließe ich den an..ich meine wo hake ich den denn ein?
Muss ich dafür den verteieler komplett ausbauen?
Die dichtung ist ebenfalls voll fertig.. kann man da einen Notbehelf mit flüssiger Dichtmasse rufschmieren?
Herzliche Grüße von der Nordseeküste
Ingo

Offline stefan

  • Iltisfahrer
  • ****
  • Beiträge: 1738
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #12 am: 29. Januar 2012, 19:14 »
....haste mal an den beiden anschlüssen "gesaugt"?  Ist dann widerstand da oder kannste "weitersaugen"?
Dann schau mal in das Loch am Verteiler mit einer Lampe, da muss man die Federn der
Fliehgewichte sehen. Nimm am besten die Verteilerkappe ab und dreh mal am Finger
die Welle hin und her. Dann sieht mann die Federn (sofern noch da :-( ).
Wenn das alles noch so ist kannsten den Verteiler ziehen und zerlegen, dann ist mit großer warscheinlichkeit die Welle fest gegammelt.
Zum zerlegen gibts einen Thread, weil da die ein oder andere Schraube und Federring
zu finden sind :-) .

Nachtrag: Wenn die Federn NICHT mehr zu sehen sind musste natürlich auch den Verteiler zerlegen :-) .

Gruß
Stefan

Offline Nordsee-Iltis

  • Iltisfahrer
  • *
  • Beiträge: 75
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #13 am: 29. Januar 2012, 19:27 »
an der äußeren Unterdruckdose ( mit dem 45° Anschlußstück) da habe ich Widerstand beim saugen, man hört auch schön die Membrane ..aber beim inneren mit dem 90° Anschluß.. da kann ich saugen und kein Widerstand ist spürbar..
den veteilerfinger kann ich so ca. 2-3cm drehen..je Richtung dann ist er fest.
Federn.. ich weiss nicht wo ich die sehen kann..habe keine gesehen.
Herzliche Grüße von der Nordseeküste
Ingo

Offline stefan

  • Iltisfahrer
  • ****
  • Beiträge: 1738
Re: Unterdruckschläuche richtig angeschlossen?
« Antwort #14 am: 29. Januar 2012, 19:35 »
..na also, der Erste Fehler! die Dose ist hinüber. Da sind 2 Membran drinne. Wenn du
auf einer Seite durchgang hast ist sie kaputt! Ersetz sie mal, dann wirste schon was merken.
Wenn du den Verteiler ziehst musste die Zündung wieder neu einstellen oder du markierst die die Stellung des Gehäuses und des Fingers aufs genaueste und 100%
nachvollziebar. Oder haste eine Blitzpistole zum einstellen?

Gruß
Stefan